Jeden Tag, jede Nacht, jahrein, jahraus befördert das Unternehmen Rotterdam-Rijn-Pijpleiding (RRP) Rohöl und Halberzeugnisse über Pipelines vom Rotterdamer Hafen Europoort ins deutsche Ruhrgebiet. Ohne die Umgebung oder die Umwelt zu belasten, ohne Lärm, gefahrlos und unsichtbar.

inzet1_index.jpg
inzet2_index.jpg

Die N.V. Rotterdam-Rijn Pijpleiding (RPR) wurde 1958 als Jointventure von Shell, Ruhr Oel, BP und Texaco gegründet. RRP betreibt zwei Pipelines mit einer Gesamtlänge von 475 km. Eine der Rohrleitungen befördert Rohöl zu Raffinerien in Deutschland, während durch die andere Ölprodukte wie Benzin, Naphtha, Diesel, Gasöl und Kerosin fließen. Effizient, sicher und umweltfreundlich.

Mit unseren 50 Mitarbeitern arbeiten wir Tag und Nacht an einer optimalen Funktion unseres Rohrleitungssystems. Der Öltransport erfolgt unsichtbar, geruch- und geräuschlos.

inzet1_bedrijf.jpg
inzet3_bedrijf.png

Ein einzigartiges Merkmal unserer Dienstleistungen ist die Unsichtbarkeit unseres Rohrleitungssystems. Sie sehen, hören, riechen und spüren es nicht. Und das, obwohl es kontinuierlich in Betrieb ist.

Unsere Mission besteht darin, Rohöl und Ölprodukte auf möglichst verantwortungsbewusste Weise zu transportieren. Bei der Wartung der Pump- und Ventilstationen sowie der Rohrleitungen streben wir nach Leistungen auf Weltklasseniveau. Darum investieren wir vollauf in

Einrichtungen, die die Sicherheit für Mensch und Umwelt gewährleisten. Energie nutzen wir auf möglichst effiziente Weise. Belästigungen Dritter versuchen wir auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Außerdem bauen wir Vorkehrungen ein, die möglichen Schäden infolge externer Faktoren, etwa Aushubarbeiten, vorbeugen.

2009 haben wir ein umfangreiches Wartungsprogramm und Investitionsprojekt in Angriff genommen (€ 50 Millionen), bei dem die modernsten Techniken zum Einsatz kommen, um heute und in der Zukunft Effizienz, Qualität, Umweltschutz und Kundenorientierung zu gewährleisten. Dafür stehen wir!

inzet2_missie_visie.jpg
inzet1_missie_visie.jpg
inzet2_veiligheid.jpg

RRP ist als Betreiber für eine sichere und ungestörte Lage der unterirdischen Pipelines verantwortlich. Unsere Leitungen sind von oben nicht sichtbar. Umso wichtiger ist ein gutes Monitoring. Mithilfe moderner Computersysteme wird das Rohrleitungsnetz bedient und permanent überwacht und kontrolliert. Äußerst präzise Leckerkennungssysteme führen fortwährend Messungen durch, sodass Undichtigkeiten sofort erkannt werden können.

Compliance
Um alle Gesetzes- und Rechtsvorschriften erfüllen zu können, haben wir ein modernes Sicherheitsmanagementsystem eingeführt (OSHAS 18001). Dieses System wird jährlich einer Prüfung

unterzogen.
Wartung und Prävention
Die Leitungen werden monatlich gereinigt. Dabei wird auch die Wandstärke der Rohrleitungen kontrolliert, und Öl-, Paraffin- oder Wasserrückstände werden beseitigt. Bei einem eventuellen Notfall sind das benötigte Personal und Material sofort bereit, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Es tritt dann ein Notfallplan in Kraft. Wir führen regelmäßig Übungen durch, sodass wir bei einem möglichen Notfall unverzüglich adäquat handeln können. An verschiedenen Standorten entlang der Leitungen weisen Markierpfähle auf den Verlauf der Leitungen hin. Darauf ist eine Telefonnummer angebracht, bei der Notfälle gemeldet werden können. Denn Sicherheit geht vor!

inzet3_veiligheid.jpg
inzet2_milieu.jpg

Eine Rohrleitung zieht sich unsichtbar durch die Landschaft. Sie passiert Wiesen, Wälder, Äcker und Flüsse, ohne die Landschaft zu beeinträchtigen. Reibungslos funktionierend und ohne Verschmutzungen, still, sicher und ohne die Umgebung zu stören.

Compliance
Um alle Gesetzes- und Rechtsvorschriften erfüllen zu können, haben wir ein modernes Umweltmanagementsystem eingeführt (ISO 14001). Auch dieses System wird jährlich einer Prüfung unterzogen.

Leckprävention
Rohöl und Ölprodukte dürfen selbstverständlich unter keinen Umständen in das Grundwasser oder in den Boden gelangen. Daher ist für

uns neben einer breiten Palette von Präventionsmaßnahmen eine gut funktionierende Wartungsorganisation mit klaren Wartungsplänen unverzichtbar.

Geräuschlos
Um Störungen durch Lärm zu vermeiden, haben wir in der Nähe von Wohngebieten Lärmschutzhauben über den Pumpeinheiten installiert. Dank diese und andere Maßnahmen werden Belastungen von Mensch und Umwelt so weit wie möglich reduziert.

inzet1_milieu.jpg

Die beiden von uns betriebenen Pipelines haben eine Gesamtlänge von 475 km. Durch diese Leitungen werden jährlich im Schnitt 16 Millionen Tonnen Rohöl und 8,5 Millionen Tonnen Ölprodukte befördert.

Rohöl
Die 36"-Leitung für Rohöl hat in den Niederlanden eine maximale Kapazität von 3000 m³ pro Stunde. Die Geschwindigkeit, mit der das Rohöl durch die Leitung gepumpt wird, liegt zwischen 0,7 und 1,8 Metern pro Sekunde.

Ölprodukte
Die Rohrleitung für Ölprodukte ist mit 24" schmaler als die Rohölpipeline. Diese Leitung hat in den Niederlanden eine maximale Kapazität von 2000 m³ pro Stunde.

inzet2_leidingen.jpg
inzet1_leidingen.jpg

Die Hauptleitung für Rohöl verläuft von Rotterdam Europoort nach Venlo. Dort wird das Öl in Tanks zwischengelagert, bevor es zu seinem endgültigen Bestimmungsort gepumpt wird. In Venlo teilt sich die Leitung in eine Nord- und eine Südtrasse. Die Nordleitung führt zu den Raffinerien der Ruhr Oel in Gelsenkirchen. Die Südleitung endet bei den Rheinland-Raffinerien von Shell

Deutschland. Dank der Zwischenlagerung in Venlo können wir die Nord- und Südleitung unabhängig voneinander benutzen. So werden die Pumpen optimal eingesetzt, was für einen sehr effizienten Energieverbrauch sorgt.

Die Leitung für Ölprodukte verläuft von Rotterdam-Pernis bis zur deutsch-niederländischen Grenze bei Venlo (Herungen). In Lieshout befindet sich eine Zwischenpumpstation für diese Leitung. An der Grenze schließt die Pipeline an das Rohrleitungssystem der deutschen Rhein-Main-Rohrleitungstransportgesellschaft mbH (RMR) an. Über deren System werden die Ölprodukte ab der Grenze weiter in Richtung Süddeutschland befördert.

inzet2_tracee.jpg
inzet4_tracee.png
inzet3-tracee.jpg